Verstorbene Musiker

 

Im Moment 68 Videos. Etwas warten, be patient...

42 Videos auf dieser Seite. Verstorbene Musiker 2, gehts weiter

Anordnung chronologisch nach Sterbedatum

DER HIMMEL  IST GAR NICHT SO WEIT WEG

 

VON DER WIRKLICHKEIT


Teil 1

* 7.9.1936  † 3.2.1959 Flugzeugabsturz, Buddy Holly, Richie Valens *13.5.1941 und The Big Bopper saßen in der Maschine. Alle Insassen verstarben.

 

 

Ritschi Valens * 13.5.1941 † 3.2.1959 Flugzeugabsturz (siehe oben)

 

 

Eddie Cochran * 3.10.1938  † 17.4.1960. Autounfall. Der Polizeischüler Dave Dee, von Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich, nahm seinerzeit den Unfall auf. Der kurz zuvor aufgenommene Song mit dem tragisch-ironischen Titel Three Steps to Heaven wurde zu einem posthumen Nr.1-Hit in Großbritannien.

 

 

Cisco Houston * 18.8.1918  † 29.4.1961 Krebs. Er spielte sehr oft mit Woody Guthrie zusammen.

 

 

 

Edith Piaf * 19.12.1915   † 10.10.1963 laut Sterbeurkunde 11.10.1963 Krebs. Der mittlerweile eingetroffene Sarapo beschloss zusammen mit Bonel und Barrier, über Piafs Ableben zunächst Stillschweigen zu bewahren und den Leichnam unbemerkt nach Paris zu überführen. Bonel besorgte einen Krankenwagen, in dem man gegen 20 Uhr die Abreise nach Paris antrat. Über den illegalen Transport erzählte Bonel: "Die Krankenschwester und Theo waren im Krankenwagen. Wären wir angehalten worden, hätten wir gesagt, sie sei gerade gestorben – unterwegs. Sie musste einfach in Paris sterben. Für sie gab es keine andere Möglichkeit. Sie hätte es mit Sicherheit so gewollt." Noch in derselben Nacht wurde Piafs Arzt geweckt. Er erklärte sich bereit, einen falschen Totenschein auszustellen. Offiziell für tot erklärt wurde Piaf am 11. Oktober 1963 um 8 Uhr morgens. Als Sterbeort gab der Arzt Paris an.

 

 

 

Woody Guthrie * 14.6.1912  † 3.10.1967 Chorea-Huntington

Woody Guthrie: This Land Is Your Land „Dieses Lied ist in den USA für 28 Jahre urheberrechtlich geschützt unter der Siegelnummer 154085, und wer immer dabei erwischt wird, wie er’s ohne unsere Erlaubnis singt, wird ein gewaltig großer Freund von uns sein, weil das alles uns völlig egal ist. Veröffentlicht’s. Schreibt’s auf. Singt’s. Swingt dazu. Jodelt’s. Wir haben’s geschrieben, und mehr wollten wir nicht tun.“

 

 

 

Otis Redding *9.9.194110.12.1967 mit 26 Jahren bei einem Flugzeugabsturz starb.

 

 

The Rolling Stones, Brian Jones * 28.2.1942  † 3.7.1969 Als offizielle Ursache für den Tod von

Brian Jones wurde Ertrinken angegeben. Bis heute halten sich allerdings begründete Theorien,

Jones sei ermordet worden.

 

 

 

Janis Joplin * 19.1.1943    † 4.10.1970 . Möglicherweise hatte sie nicht gewusst, dass das Heroin ungewöhnlich konzentriert war und deshalb unabsichtlich eine tödliche Dosis gewählt.

Live fast, love hard, die young.

 

 

 

Jimi Hendrix * 27.11.1942  † 18.11.1970   Während als Todesursache zunächst härtere Drogen vermutet worden waren, wurde später festgestellt, dass Hendrix Alkohol und Schlaftabletten konsumiert hatte und an seinem Erbrochenen erstickt war.

 

 

 

The Doors, Jim Morrison * 8.12.1943  † 3.7.1971 Als Todesursache attestierte der offizielle gerichtsärztliche Bericht vom 3. Juli 1971 einen Herzstillstand, doch konnten die genauen Umstände von Morrisons Tod in Paris nicht mit letzter Sicherheit ermittelt werden. Da Courson den Tod Jim Morrisons später auf eine Überdosis Heroin zurückführte, Morrisons Leiche nicht obduziert und die Nachricht von seinem Tod erst am 9. Juli 1971, zwei Tage nach seiner Beerdigung, offiziell bekannt gegeben wurde, kam es zu umfangreichen Legendenbildungen um die Umstände seines Ablebens.

 

 

 

Louis Armstrong ( Satchmo)  * 4.8.1901  † 6.7.1971  Herzinfarkt

 

 

Gene Vincent * 11.2.1935  † 12.10.1971  Im Oktober 1971 besuchte Vincent seine Eltern in Kalifornien. Dort fühlte er sich sehr krank und verstarb in einem Krankenhaus an einer Magenblutung, nachdem seine Eltern ihn kollabiert in seiner Wohnung aufgefunden hatten.

 

 

 

Jim Croce  * 10.1.1943  † 20.9.1973 Flugzeugabsturz

 

 

Bobby Darin  * 14.5.1936  † 20.12.1973 Herzerkrankung

 

 

Mamas & The Papas. Cass Elliot  * 19.9.1941  † 29.7.1974 Herzerkrankung. Die Legende, sie sei an einem Schinken-Sandwich erstickt, hat sich bis heute erhalten, entspricht allerdings nicht der Wahrheit. Vielmehr hatte die seit ihrer Jugend stark übergewichtige Cass Elliot ihr Herz bei Versuchen, ihr Gewicht durch Schockdiäten zu reduzieren, so stark geschädigt, dass sie schließlich einer Herzschwäche erlag.

 

 

 

Nick Drake * 19.6.1948   † 25.11.1974  Am 25. November 1974 wurde Nick Drake tot in seinem Bett aufgefunden. Er starb an einer Überdosis Antidepressiva im Alter von 26 Jahren. Sein Tod hat Anlass zu verschiedenen Spekulationen gegeben, die von falscher Verschreibungsdosis durch den Arzt, Unfall bis hin zu Suizid reichen.

 

 

 

Badfinger drei Bandmitglieder: † † †

Am 23. April 1975 erhängte sich Pete Ham, nachdem auch er kurzzeitig Badfinger verlassen hatte, in seiner Garage.

Am 19. November 1983 folgte Tom Evans dem Beispiel Hams und erhängte sich.

Mike Gibbins starb mit 56 Jahren am Morgen des 4. Oktober 2005 im Schlaf in seinem Haus in Florida.

 

 

 

Phil Ochs *19.12.1940 † 9.4.1976 erhängt

Nach seinem Tod wurde bekannt, dass das FBI einen Ordner mit 410 Seiten über ihn unterhielt.

 

 

 

Elvis Presley * 8.1.1935  † 16.8.1977 Polymedikation

 

 

 

Lynyrd Skynyrd, †††  20.10.1977 Flugzeugabsturz.  Beim Absturz kamen Ronnie Van Zant, Steve Gaines, seine Schwester Cassie Gaines und der Bandmanager Dean Kilpatrick ums Leben. Die anderen Bandmitglieder überlebten schwer verletzt.

 

 

 

Drummer, The Who, Keith Moon: * 23.8.1946   † 7.9.1978 Keith Moon starb an einer Überdosis des ihm verordneten Beruhigungsmittels Heminevrin, das er einnahm, um von seiner Alkoholsucht loszukommen.

 

 

 

The Beatles, John Lennon * 9.10.1940  † 8.12.1980  Am 8. Dezember 1980 wurde John Lennon gegen 22:50 Uhr von dem geistig verwirrten Attentäter Mark David Chapman in New York vor dem Dakota-Building erschossen. Als John Lennon wenige Stunden vor dem Mord das Dakota Building verließ, ließ sich Chapman eine Schallplatte von ihm signieren und wurde in diesem Moment von einem anderen Fan gemeinsam mit Lennon fotografiert. Chapman ist dadurch auf dem letzten Foto, das den Künstler lebend zeigt, mit diesem abgebildet.

 

 

 

Bill Haley, * 6.6.1925  † 9.2.1981 Während seiner letzten Tournee 1980 in Südafrika gestand Haley einem engen Freund, dass er unter einem inoperablen Hirntumor litt. Sein Grab ist nicht bekannt.

 

 

 

Bob Marley * 6.2.1945  † 11.5.1981 Krebs

 

 

Harry Chapin *7.12.1942   † 16.7.1981 Autounfall und oder Infarkt

 

 

The Beach Boys ††  Dennis Wilson * 4.12.1944  † 28.12.1983 etrunken. Er hatte am Liegeplatz seiner ehemaligen Segelyacht Harmony nach Gegenständen getaucht, die er dort einst über Bord geworfen hatte. Anlässlich der Obduktion seiner Leiche fand man neben Alkohol auch Valium und Kokain in seinem Blut.  Carl Wilson * 21.12.1946 † 6.2.1998 Lungenkrebs

 

 

 

The Dubliners, Luke Gerad Kelly   * 17.12.1940   † 30.1.1984  Hirntumor

 

 

Alex Campbell *27.4.1925  † 3.1.1987 Kehlkopfkrebs

 

 

The Dubliners, Ciaran Bourke * 18.2.1935  † 10.5.1988 an den Folgen einer Hirnblutung und mehrere Schlaganfälle.

 

 

Roy Orbison * 23.4.1936 † 6.12.1988 Herzinfarkt

 

 

Del Shannon * 30.12.1934  † 8.2.1990 Mehr und mehr von Depressionen geplagt, erschoss sich am 8. Februar 1990.

 

 

The Corries Roy Williamson * 25.6.1936   † 12.8.1990  Gehirntumor

 

 

Queen, Freddie Mercury * 5.9.1946  † 24.11.1991 HIV-positiv.

 

 

Frank Zappa  * 21.12.1940  † 4.12.1993 Prostatakrebs

 

 

Nirvana, Kurt Cobain * 20.2.1967  † 5.4.1994  am 5. April, starb Cobain in seinem Haus in Seattle. Er wurde mit einer Überdosis Heroin und einem Kopfschuss aus seiner Browning-Auto 5  Selbstladeflinte aufgefunden. Er hinterließ einen Abschiedsbrief, der mit einem Zitat des Neil Young-Songs My My, Hey Hey (Out Of The Blue) endete:

“It’s better to burn out than to fade away.”

„Es ist besser auszubrennen, als zu verblassen.“

Obwohl Kurts Mutter Wendy O’Connor am 3. April eine Vermisstenanzeige aufgegeben hatte, wurde sein Leichnam von einem am Haus arbeitenden Elektriker erst drei Tage nach dem Tod im Raum über seiner Garage aufgefunden.

 

 

 

Rory Gallagher, * 2.3.1948  † 14.6.1995 Nach seiner Lebertransplantation; war notwendig wegen Alkoholismus.

 

 

Eva Cassidy  * 2.2.1963  † 2.11.1996 Schwarzer Hautkrebs.    Kurzbiografie ist hier zu lesen.              

John Denver (Deutschendorf) * 31.12.1943   † 12.10.1997   Am 12. Oktober 1997 stüzte der begeisterte Flieger mit einem von ihm selbst geflogenen Leichtflugzeug, einer Rutan 61 Long EZ  über der Monterey Bay in Kalifornien ab und kam dabei ums Leben. Ursache war ein unergonomisch platzierter Tankwahlschalter. Denver hatte vergessen, bei einer Durchstartübung auf den volleren Tank umzustellen, wodurch der Motor stoppte. Bei dem Versuch, den hinter dem Piloten angebrachten Schalter umzulegen, musste er den Oberkörper drehen und verriss dabei das Steuer. Das Unfallszenario ist für diesen Flugzeugtyp bekannt.

 

 

 

Carl Perkins * 9.4.1932   † 19.1.1998 mehrere Schlaganfälle

 

 

Falco * 19.21957  † 6.2.1998 Autounfall, Falco war sofort tot. Bei der Obduktion wurden bei ihm ein Blutalkoholwert von 1,5 ‰ und große Mengen an Kokain sowie Tetrahydrocannabinol nachgewiesen.

 

 

Derroll Adams * 27.11.1925  † 6.2.2000 Speiseröhrenkrebs

 

 

So könnten verstorbene Musiker heute aussehen. Auf der Seite von RollingStone.

http://www.rollingstone.de/cobain-hendrix-elvis-so-koennten-tote-musiker-heute-aussehen-375573/